Die Nadelholzwirtschaft

Übernutzung der Nadelwälder
Unter dem Deckmantel des Waldumbaus wurde die Übernutzung der Nadelwälder im Forstbetrieb Heigenbrücken zum Programm erklärt. Entsprechend stark und mit verheerenden Folgen für die Bestandsstabilität erfolgte der Holzeinschlag.
Die Wiedervernadelung im Glashüttenspessart
Unter den Vorzeichen des Klimawandels ist der Waldumbau labiler Nadelwälder in stabile Mischwälder eine der größten Herausvorderungen für die Forstwirtschaft. Doch im Staatswald des Glashüttenspessarts scheut man die notwendigen Investitionen.
Kalamitätsflächen
Ausgelöst durch Übernutzung, Stürme und Borkenkäfer sind im Forstbetrieb Heigenbrücken zwischen 2006 und 2009 Kahlflächen in einem Ausmaß entstanden, wie man sie Jahrzehnte vor der Gründung des Unternehmens nicht mehr kannte.